Praktische Jungenarbeit

Im Wettkampf der Geschlechter sind die Jungen nach wie vor Spitzenreiter: Sie führen in der Kriminalitätsstatistik, brechen am häufigsten ihre Schulausbildung ab und tauchen in Beschwerden von Lehrern und Eltern am häufigsten auf. Bei den schulischen Leistungen allerdings liegen sie weit hinten: Ob Schulnoten oder Qualität des Schulabschlusses – die Mädchen sind vorbeigezogen. Müssen wir uns Sorgen um die Männer von morgen machen? Andrea Pracht und Heero Miketta haben sich auf die Suche nach Antworten gemacht getragen von langjähriger Praxis in Gewaltprävention und geschlechtsspezifischer Arbeit. Entstanden ist dabei ein handfester Praxisratgeber für die Arbeit mit Jungen und den Start eigener Jungenarbeit in Schulen oder Jugendeinrichtungen. Geschrieben für Lehrer, Pädagogen und Jugendarbeiter, die aktiv werden möchten. Aber auch für Eltern, die wissen wollen, wie sie ihre Kinder unterstützen können.

Andrea Pracht, Heero Miketta: Praktische Jungenarbeit

Kommentieren